Staedtische Galerie Ueberlingen am Bodensee

16.3.-11.11.2018
SALVADOR DALÍ. LEBEN UND WERK


Salvador Dalí zählt zu den populärsten und zugleich rätselhaftesten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung in Überlingen ist die erste große Dalí-Ausstellung in Süddeutschland seit fast 30 Jahren, die sich systematisch der Biografie und dem Werk von Dalí widmet.

Wer war Dalí wirklich? Was kennzeichnet seine psychische Charakterstruktur? Warum überwarf er sich mit den Surrealisten? Womit schockierte er seine Umwelt? Welche sinnbildliche Botschaft verbirgt sich hinter seinem Markenzeichen, seiner unverwechselbaren Barttracht im Stile des 17. Jahrhunderts? Wie gelang es Dalí, die russische Diva Gala zu erobern? Fragen über Fragen – auf die es in der Ausstellung Antworten und Erklärungsversuche gibt. In Wort und Bild.

Rund 400 Bilder, originale Skulpturen, Originalgrafiken, Fotografien, Objekte, Kunstgewerbe, Kleidung und Dokumente werfen einen neuen Blick auf das künstlerische Schaffen und den Lebenskünstler Dalí, der sich selbst seinem Publikum stets als Kunstfigur und Performance-Künstler avant la lettre präsentierte. Zahlreiche didaktische Tafeln erläutern in der Ausstellung die vielfältigen Verbindungen von Werk und Biografie.

Aus seiner eigenen Paranoia formte Dalí ab 1930 unter dem Einfluss der Freud'schen Lehren die paranoisch-kritische Methode als zentrales Element seiner künstlerischen Strategie und literarischen Ausdruck seiner Haltung. Sie bildete fortan die Basis für sein singuläres und innovatives Wirken an der Schnittstelle zwischen bildender Kunst, Literatur und darstellender bzw. performativer Kunst.

Leben und Werk von Dalí reflektieren auch die wechselvolle Geschichte Europas im 20. Jahrhundert. Dalís politische Einstellung und seine Hinwendung zum Surrealismus, mit dem er sich seit 1927 in Paris beschäftigte, sind Folgen des Ersten Weltkriegs. Der Spanische Bürgerkrieg versagte ihm 1936, sein Heimatland wieder zu betreten. 1940 floh er vor Nazi-Deutschland aus Frankreich in die USA. Von dort kehrte er 1948 in das von Franco diktatorisch regierte Spanien zurück. Gezeichnet von den blutigen Erfahrungen der Kriege, bei denen enge Freunde das Leben lassen mussten, fand er zum katholischen Glauben zurück.

Dalí-Museen existieren nicht nur in der katalanischen Heimat des exzentrischen Künstlers, sondern auch in Berlin, Paris, Venedig (bis 2013) und St. Petersburg (Florida). Mit dieser Ausstellung erhält nun auch Überlingen acht Monate lang ein „Dalí-Museum auf Zeit“.

Öffnungszeiten | Eintritt
Veranstaltungen



Lisa Büscher: Salvador Dalí als Sitzfigur (2016) Foto (c) Imhof und Städtisches Kulturamt Überlingen


KontaktImpressumDatenschutzerklärungHaftungsausschluss